Folge uns:

facebookyoutubeinstagram

Mitmachen & Mitgestalten:

Nachrichten & Presseschau

Deutschland - Heimat - Fremdes Land

Die "Story im Ersten" begleitet Spätaussiedler aus der Ex-Sowjetunion: Viele wandten sich nach der Flüchtlingskrise deutschnationalen Parteien zu, Jüngere bekennen sich stolz zur russischen Herkunft.

ARD Mediathek 26.02.2018

"Wir sind deutsch, aber wir sind anders deutsch"

Eigentlich ist die Einwanderung der 2,5 Millionen Spätaussiedler aus der früheren Sowjetunion eine Erfolgsgeschichte der Integration. Doch Russlanddeutsche treffen in Deutschland bis heute auf viele Vorurteile.

WDR5 Online 8.9.2017

Wettbewerb um Russlanddeutsche

Die Heimat ist für Russlanddeutsche essenziell. Bislang verband sie das mit der CSU. Jetzt versucht die AfD, der Union die konservativen Spätaussiedler abspenstig zu machen.

KOSTENLOSE Anmeldung zum Lesen erforderlich.

OVB Online vom 26.8.2017

Umfrage zur Bundestagswahl: Union wieder bei 39 Prozent – AfD verliert an Zustimmung

Zuwanderung ist für die meisten Deutschen kein wahlentscheidendes Thema mehr. Prompt verliert die AfD weiter an Zustimmung. Die Union dagegen gewinnt weiter gegenüber der SPD.

Die Welt vom 20.8.2017

Parteien vor der Bundestagswahl: Russlanddeutsche: die unsichtbaren Migranten

Erst der Ukraine-Konflikt, dann der "Fall Lisa": Deutsche Parteien fürchten, die Russlanddeutschen an die AfD zu verlieren. Zu Recht?

Süddeutsche Zeitung vom 15.8.2017

Heinrich Zertik ist der Trumpf der CDU

Junge Leute müssen eine gute Ausbildung bekommen, fordert Maria aus Mainz von der Politik. In der Gesellschaft wünscht die 80-Jährige sich mehr Interesse am Allgemeinwohl. Persönlich ist sie mit ihrem Leben als Rentnerin zufrieden.

Deutschlandfunk vom 03.08.2017

Neue Studie zeigt, warum die AfD bei jungen Russlanddeutschen ...

Über Jahrzehnte gehörten Russlanddeutsche und die CDU/CSU untrennbar zusammen. Doch jetzt verliert die Partei an Zustimmung unter den Aussiedlern und die AfD legt zu. Kurz vor der Bundestagswahl bietet eine Studie nun erste Erklärungen.

Handelsblatt vom 01.08.2017

Berlin, 5. März 2018 - Folgend finden Sie unseren offenen Brief an die ARD bezüglich ihres Beitrags "Die Story im Ersten: Deutschland - Heimat - Fremdes Land" am 26. Februar 2018.

Heinrich Zertik - Wir Waehlen

Berlin, 19. September 2017 - Ein positives Fazit zieht Schirmherr Heinrich Zertik, der erste Bundestagsabegordnete aus der Reihen der Deutschen aus Russland, in der Rückschau auf den Tag der Vertriebenen und Aussiedler in Berlin-Marzahn am Samstag, 16. September 2017.

Plakat

Berlin, 16. September 2017 – Unter dem Motto „Mitmachen und mitgestalten – wir wählen!“ setzt der „Tag der Aussiedler und Vertriebenen“ ein klares Zeichen für demokratische Werte und gegen Populismus. Die Veranstaltung am heutigen Samstag, 16. September (11 bis 21 Uhr) bietet ein umfangreiches Programm mit Fachforen, Podiumsdiskussionen, Reden, Infoständen und musikalischen Beiträgen. Der inhaltliche Fokus liegt auf der Bundestagswahl am 24. September.
Zum „Tag der Aussiedler und Vertriebenen“ unter der Schirmherrschaft des Bundestagsabgeordneten Heinrich Zertik werden in der Alten Börse Berlin-Marzahn rund 1000 geladene Gäste und Besucher erwartet, die zum Teil aus dem gesamten Bundesgebiet anreisen.

PK

Berlin, 31. August 2017 – Am Freitag, 1. September 2017 geht wir-waehlen.info online. Ziel der neuen Internetplattform ist es, eine breite Öffentlichkeit von Deutschen aus Russland anzusprechen. WIR WÄHLEN formuliert einen überparteilichen Wahlaufruf und setzt zugleich ein sichtbares Zeichen gegen alle Versuche, die Gruppe der Deutschen aus Russland populistisch zu vereinnahmen.

Walter Gauks - Portrait

Warum es sich lohnt, FÜR etwas zu stimmen!

Wer wir sind

„Wir wählen“ ist eine Initiative des Integrationshauses LYRA e.V. und der Jugendorganisation der Landsmannschaft der Deutschen aus Russland unter der Schirmherrschaft von Heinrich Zertik (MdB a.D.).

Fragen? Frag uns

Kontakt

Hier finden Ihr uns

Lichtenberger KULTSchule
Sewanstraße 43
10319 Berlin-Lichtenberg

Oder ruf uns an

Telefon: +49(0)30.5539.7324
Telefax: +49(0)30.5017.8570